Museen & Ausstellungen

Museen und Ausstellungen

Die Museen bzw. Ausstellungen der Musikstadt sind eng mit dem Thema Musik und dem früheren Leben und Arbeiten der Menschen in unserer Region verbunden.

Thema Musik:

Thema historisches Leben & Arbeiten:

Musikinstrumenten-Museum

Historisches Sägewerk


Gerber Hans Haus

Das um 1700 im Fachwerkstil mit einer obervogtländischen Hochlaube und Mansarddach errichtet Gerber Hans Haus bietet dem Besucher interessante Einblicke in die Traditionen des vogtländischen Instrumentenbaues und -handels.

Den großen Stadtbrand von 1840 hat es – ebenso wie das Paulus-Schlössel- weitestgehend schadlos überstanden. Zur Besichtigung laden eine Zupfinstrumentenbauer-, eine Bogenmacher- und eine Holzblasinstrumentenmacherwerkstatt ein. In einer Schau- und Restaurationswerkstatt kann das Handwerk der Markneukirchner Instrumentenbauer mit allen Sinnen erlebbar gemacht werden. Wissbegierigen Besuchern werden sogar Einblicke in die Saiten- und Kolophoniumherstellung gewährt. Ein historisches und in liebevoller Kleinstarbeit rekonstruiertes Handelskontor gibt darüber Auskunft, welch logistische Meisterleistungen unsere Vorfahren erbrachten, um die Instrumente und deren umfangreiches Zubehör in die ganze Welt zu versenden.

Seit 2010 beherbergt das Gerber Hans Haus zwei Rieseninstrumente, die aus Anlass der 650-Jahr-Feier der Stadt Markneukirchen von Handwerksmeistern aus Markneukirchen und Umgebung hergestellt wurden: die größte spielbare Geige der Welt mit Bogen (Eintrag im Guinnessbuch der Weltrekorde) sowie eine Riesentuba.

Im Hans Gerber Haus befindet sich auch die Tourist-Info Markneukirchen.
Adresse: Trobitzschen 14, 08258 Markneukirchen

 

Riesengeige

Riesentuba


Hüttels Musikwerke Ausstellung

Die Privatsammlung zeigt verschiedenste mechanische Musikinstrumente. Von der Singvogeldose bis zur großen Karussellorgel ist bei einer der stimmungsvollen Führungen durch die Ausstellung alles zu hören und zu sehen. Ein Stück Nostalgie zum Erleben!

Kontakt: Reiner Hüttel, OT Wohlhausen, Hauptstr. 10, 08258 Markneukirchen 
Telefon: 037422 2069
E-Mail: info(at)musikwerke.net
Webseite: www.musikwerke.net

Öffnungszeiten: täglich 9.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung


Das Vogtländische Freilichtmuseum

Im Vogtländischen Freilichtmuseum begeben Sie auf eine einzigartige Zeitreise. In den über 40 historisch erhaltenen Gebäuden gehen Sie auf Entdeckungsreise in die letzten drei Jahrhunderte. In unseren beiden Museumsteilen in den Markneukirchner Ortsteilen Landwüst und Eubabrunn betreten Sie original erhaltene Wohnstuben, Werkstätten, Ställe, Scheunen und Remisen. Gehöfte in Berg- und Tallage zeigen das historische Alltagsleben im Oberen Vogtland zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert.

Auf Schaufeldern und in Gärten wird die frühere Landwirtschaft mit einer Vielfalt historischer Getreide- und Kartoffelsorten lebendig. Bedrohte Nutztierrassen – Schafe, Ziegen, Schweine, Kaninchen, Hühner und Bienen - machen den Museumsbesuch zu einem Höhepunkt für die ganze Familie.

Thementage im Jahreslauf und zahlreiche Veranstaltungen bieten besondere Erlebnisse und Mitmachangebote: Zum Beispiel der Schäfertag, der Traktorentag, der Landtechniktag und der Holztag.

Museumsteil Eubabrunn
Adresse: Waldstraße 2A, OT Eubabrunn, 08258 Markneukirchen
Telefon: 037422 6536
E-Mail: eubabrunn(at)vogtland-kultur.de
Webseite: www.freilichtmuseum-vogtland.de

Museumsteil Landwüst
Adresse: Rohrbacher Straße 4, 08258 Landwüst
Telefon: 037422 2136
E-Mail: museum(at)vogtland-kultur.de
Webseite: www.freilichtmuseum-vogtland.de

Öffnungszeiten:

  • April - November: Dienstag – Sonntag und an Feiertagen 10.00 – 17.00 Uhr
  • Dezember - März: Samstag + Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr
  • Außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Vereinbarung

Gastronomische Versorgung: Für das leibliche Wohl wird in der Einkehrstube "Grünes Tal" in Euabrunn gesorgt.


Dorfmuseum Erlbach

..im Ortskern
Ein besonderes Kleinod ist das Obervogtländische Dorfmuseum am Lindenplatz in Erlbach, ein Doppelstubenblockhaus aus dem Jahre 1726. In der Ausstellung wird die Geschichte des Ortes dokumentiert und das Musikinstrumentengewerbe dargestellt.

Telefon: 037422 6125 oder 037422 6133

Öffnungszeiten: nur auf Anmeldung